Ordination von Pfarrerin Elise Badstieber

v.l.n.r.: Gisela Bornowski (Regionalbischöfin), Elise Badstieber (Pfarrerin), Wenrich Slenczka (Dekan)
Bildrechte: Harry Walter

Endlich ist es soweit! Nach dreijähriger Vakanz darf die Kirchengemeinde Geroldshausen erfreut aufatmen, denn Frau Elise Badstieber wurde am 6. März von Regionalbischöfin Gisela Bronowski ordiniert und in ihr Amt als Gemeindepfarrerin eingeführt.
„Sie können sich auf eine engagierte junge Pfarrerin freuen, die mit viel Schwung und Esprit anpackt, mit Ihnen zusammen Gemeinde bauen und vor allem nah an den Menschen sein will“ berichtete die Regionalbischöfin in ihrer Einführungsansprache über die Gnade Gottes.
Es war ein festlicher Gottesdienst, der aus Platzgründen in der Bartholomäus Kirche Sommerhausen stattfand. Der Posaunenchor, in dem Elise Badstieber während ihrer Studienzeit in Heidelberg spielte, sorgte für größtmögliche Feierlichkeit. Der Singkreis Geroldshausen begrüßte seine neue Pfarrerin mit Gänsehautmomenten.
Frau Bronowski würdigt vor allem, dass Pfarrerin Badstieber um „die hohen Erwartungen und um die Herausforderungen dieser Zeit, wo das Interesse an Kirche schwindet, und die Menschen dennoch auf der Suche sind nach Sinn und Halt“ sind, weiß und diesen offen und motiviert begegnet.

Pfarrerin Elise Badstieber
Bildrechte: Harry Walter

"Auch wenn die Gemeindemitglieder sinken, blicke ich optimistisch in die Zukunft. Gott ist noch lange nicht fertig mit seiner Kirche. Ich freue mich auf meine Arbeit, seit ich 14 Jahre bin. Heute geht mein Traum in Erfüllung. Ich liebe es im Team zu arbeiten. Und jetzt fange ich an."

Aus jedem ihrer Worte und jeder Geste strömt Zugewandheit. Es gibt keinen Zweifel: Elise Badstieber meint, was sie sagt. Die Vertrauensfrau Gudrun Bürger resümiert: "Ich glaube, wir haben den Hauptgewinn gezogen". Auch Pfarrerin Schlör aus Giebelstadt und Pfarrer Penßel aus Reichenberg freuen sich auf die Zusammenarbeit mit ihrer neuen Kollegin. Nach dem Festgottesdienst hat der Kirchenvorstand mit dem Vertretungspfarrer Jochen Maier vor dem Gemeindehaus einen Sektempfang organisiert. Spontan spielte der Posaunenchor trotz Kälte noch etliche Stücke.
Den Zuspruch, der in Pfarrerin Badstiebers Leitwort steckt: „Durch Gottes Gnade bin ich, was ich bin“, war deutlich spürbar.
Die Stimmung war ausgelassen und man darf Geroldshausen und Frau Badstieber gratulieren und sagen: "Anfang gut, alles gut".

(Blumi Noll)